News

ResiBil-Pilotprojekt - Zittauer Gebirge

Wasserressourcenbilanzierung und Resilienzbewertung





Das im Rahmen von Interreg V A geförderte EU-Projekt ResiBil (www.resibil.eu) beschäftigt sich mit „Wasserressourcenbilanzierung“ und Resilienzbewertung im Ostteil des sächsisch-tschechischen Grenzraumes (Zittauer Gebirge).

Für das Pilotgebiet „Zittauer Gebirge“ soll eine grenzübergreifende numerische Modellierung   von Bewirtschaftungsszenarien in Hinblick auf einen zunehmenden Trockenheitstrend durch den Klimawandel durchgeführt werden. Voraussetzung für diese geohydraulischen Modellierungen sind grenzübergreifende Raummodelle, die eine hydrogeologische Gliederung in
Grundwasserleiter, -geringleiter und -nichtleiter aufweisen.

Das ResiBil-Pilotprojekt „Zittauer Gebirge“ ist Teil des zurzeit laufenden Kartierprojektes
„HYK50 Blätter Zittau/Neugersdorf-Ost“ des LFULG, dass durch die
G.E.O.S. Ingenieurgesellschaft mbH bearbeitet wird.

Vom LFULG als LEAD-Partner im EU-Projekt ResiBil wurde G.E.O.S. im Ergebnis einer Ausschreibung beauftragt,  die resultierenden Modelldaten der HYK50 mit den tschechischen Modelldaten zusammenzuführen und sinnvoll zu aggregieren. Ziel ist es, das zusammengeführte Aquifer-Modell für das Pilotgebiet in einem FEFLOW-kompatiblen 3D-Volumen-Format bereitzustellen.

Abbildung: Übersicht der Modellgebiete und der Tektonik des Pilotgebietes „Zittauer Gebirge“



Abbildung: Anlaufberatung des Projektes ResiBil